Unsere Auszubildende sind unsere Zukunft

Wir möchten, dass Menschen bei uns arbeiten, die ihren eigenen Kopf haben. Und wir möchten Mitarbeiter, die über ihren Bereich hinausdenken.

Unsere Auszubildenden lernen deshalb früh, Aufgaben eigenverantwortlich zu lösen. Gleichzeitig machen wir sie mit allen Bereichen des Unternehmens vertraut. Denn – nur wer das Ganze sieht und versteht, kann sich gut entwickeln und auch innovative Vorschläge in das Unternehmen einbringen.

 

Interview mit Kevin Kopp vom 15.10.2012

Azubi seit 1.August 2011 als Zerspanungsmechaniker - Fachrichtung Fräsen

Kevin hat das Gymnasium besucht und in der 10. Klasse ein Praktikum bei Conal absolviert, danach stand für ihn fest: „Auf keinen Fall noch 2 Jahre (bis zum Abi) die Schulbank drücken, ich will selber etwas herstellen.“

Lieblingsfächer auf dem Gymnasium: Sport, Mathe, Physik

Was hat dich am Praktikum fasziniert? Kevin: „Ich war begeistert, dass ich selber etwas herstellen kann, ein Produkt, das jemand benutzt, die verschiedenen Maschinen kennenlernen und welche Möglichkeiten ich damit habe, das fand ich total spannend.“

Wie bist du auf das Praktikum gekommen? Kevin: „Ich wollte gern etwas mit Maschinen zu tun haben, Teile aus Aluminium herstellen, drehen, fräsen…das interessiert mich wegen meines Hobbys.“

Welches Hobby? Kevin:„Ich schraube in meiner Freizeit an Motorrädern z.B. an einer Enduro, das ist eine Geländemaschine oder an einem Shopper, Motorcross-Rädern, BMX-Rad und es gibt noch 2 alte Roller, die ich wieder fahrtüchtig machen möchte. Gern möchte ich mir auch ein altes Auto restaurieren. Ich bastele eben gern an Motoren und Maschinen rum, probiere gern aus, was funktioniert.“

Was machst du in der übrigen Freizeit? Kevin: „Ich spiele Fußball und Paintball, und treffe gern meine Freunde.“

Was findes Du an Conal gut? Kevin: „Das Arbeitsklima, ich verstehe mich mit allen gut! Alle sind hilfsbereit und erklären mir das, was ich nicht weiß! Die Kollegen nehmen sich die Zeit, mir vernünftig neue Dinge zu erklären. Der Werkstoff wird mir gut vermittelt, welche Eigenschaften er hat und was damit alles möglich ist. Am liebsten mache ich Muster- bzw. Einzelteile, da kann man tolle Sachen ausprobieren und das finde ich sehr abwechslungsreich.“

Was möchtest du später mal machen? Kevin: „Später würde ich mich gern selbständig machen mit einer eigenen Produktion, Aluminium ist ein toller Werkstoff, der total viele Möglichkeiten bietet. Könnte mir auch gut vorstellen, Produktentwickler zu werden ….aber zuerst möchte ich das Material und die Fertigungsmöglichkeiten kennenlernen, damit ich später auch weiß, was man mit dem Material machen kann. Das kann ich aber nur dann beurteilen, wenn ich die Fertigungsmöglichkeiten kenne und selber ausprobiert habe. Ich kann mich ja auch weiterbilden, meinen Meister machen und dann noch weitermachen in Konstruktion und Entwicklung.“

Ist der Beruf dir nicht zu schmutzig? Kevin: „Nein, das macht mir gar nichts aus….ich komme vom Land, da spielt man als Kind immer draußen… also dreckig sein, ist für mich kein Problem und es gibt ja Wasser und Seife.“…..und er lacht!

Was würdest du dir wünschen, wenn du einen Wunsch frei hättest? Kevin:„Ich interessiere mich für 3-D-Maschinen, die finde ich irre spannend und ich würde sie gern programmieren können! Aber das wird bestimmt noch ein Weilchen dauern.“

Vielen Dank Kevin und weiterhin wünschen wir dir viel Spaß bei der Arbeit!